Patrick Hemmelmayr

Patrick Hemmelmayr ist im März 1968 als Sohn eines österreichischen Hoteliers und einer französischen Restaurantfachfrau in Luzern geboren. Nach kurzen Aufenthalten in Weggis und Basel geniesst er eine abwechslungsreiche Jugend im Aargauischen Birr. Schon als Kind von der Malerei angetan, begleitet ihn diese Tätigkeit auch während der Schulzeit und seiner späteren Ausbildung in der Hotellerie.

Durch die Gastronomie inspiriert, beginnt 1985 eine intensive gestalterische Tätigkeit als freischaffender Designer im Bereich Gastronomiewerbung (Speisekarten, Weinetiketten, Prospekte, Hoteleinrichtungen).

Nach einem Jahr als Gäste-Animateur, Dekorateur und Aquarell-Kursleiter in einem Club-Hotel in Arosa, zieht es ihn 1992 nach Australien und anschliessend in die Toskana, wo er mitten im Chianti-Gebiet auf eine neue Liebe stösst: die Landschaftsmalerei.

In Italien arbeitet er mit jungen lokalen Künstlern zusammen, experimentiert mit neuen Techniken und bildet sich laufend autodidaktisch weiter. Seine Brötchen verdient er, wie soll es anders sein, in der Gastronomie als Kellner und Sommelier. Aus dieser Zeit stammt eine Vielzahl expressionistischer Landschaftsabbildungen und experimentelle Farbstudien. Durch Einsatz verschiedener Techniken in Acryl- und Tempera zeigen sich seine Landschaftsbilder fast provozierend farbenfroh, kontrastreich und widerspiegeln in einer frischen und lebendigen Form die Schönheiten und die Vielfalt der mediterranen Landschaft.

Während einer langen Südamerikareise, 1995, lässt er sich durch die frohe Farbenwelt der Indios Boliviens, Ecuadors, Kolumbiens und Perus bezaubern. Es entstehen bunte Pastell- und Gouachestudien, vor allem mit Motiven aus dem täglichen Leben in den Gassen kleiner Andendörfer.

In den 90er Jahren entwickelt er seine eigene Art der Portraitmalerei. Diese Kompositionen von Lebenseigenschaften einer oder mehrer Personen; meist in grossflächigem Format bouquetartig zusammengeführt, nennt er selbst "Biographiken".

  • 1996: Erstes Atelier im Keller des Elternhauses in Schinznach. Es entstehen          Kompositionen mit Motiven aus Musik -und Kulinarik.

  • 1997: Ausstellung im Februar im Flughafen Kloten mit 32 Kompositionen und Landschaften in Acryl.

  • 1997: Er übernimmt das elterliche Hotel in Birr und richtet sich ein von internationaler Kunst und Kulinarik geprägtes Lokal ein. Die Hotelzimmer tragen Künstlernamen und sind dem Stil des entsprechenden Künstlers nachempfunden. Die Gerichte präsentieren sich als künstlerische Kompositionen auf grossen Tellern und die Desserts wählt man ab einer Original-Künstlerpalette. Das Restaurant tritt gleichzeitig als Galerie und Kulturtreff auf, wo sich regelmässig lokale Künstler präsentieren und kleinere Musikformationen auftreten.

  • 1998: Nach Fertigstellung des Ateliers in der ehemaligen Scheune, beginnt er die Tätigkeit als Leiter verschiedenster Work-Shops in Malen und Zeichnen. 

  • 1999: Ausstellung im Altersheim Eigenamt Lupfig. 40 Kompositionen in Acryl und Aquarell.

  • 2000: Neugestaltung des Schulhauses Niedermatt in Birr. Dekorationsprojekt mit 4 Schulklassen. Es entstehen in Zusammenarbeit mit Kindern (9-12J.) Gross-Leinwände in Acryl mit dem Thema "Erde-Wasser-Himmel". Leitung verschiedener Projektwochen mit Birrer Schulkindern.

  • 2002: Ausstellung an der "Mustermesse" Basel im November. 15 Kompositionen in Acryl auf Chromstahl-Tafeln.

  • 2003: Ausstellung an der "ACHEMA" in Frankfurt (D) im Mai. Kompositionen auf Chromstahl mit dem Thema "Metals & More".

  • 2004: Im Frühling beginnt eine intensive Arbeit im Atelier. Es entstehen neue Kreationen in einem weiterentwickelten expressionistisch-kubistischen Stil. Fertigstellung eines Polyester Schmetterlings für die Brugger Outdoor-Ausstellung "Brugg fliegt".

  • 2005: Ausstellung mit dem Titel "Lebenszeichen" in der Galerie SPA in Zurzach AG. Expressionistische, farbenfrohe Kompositionen und Landschaften in Acryl. Erstmals werden auch Bilder ausgestellt, die ohne Pinsel, also mit blossen Fingern gemalt wurden. 

  • 2005: Sommeraustellung im Restaurant Tübli in Appenzell. 9 grossflächige Kompositionen in Acryl. 

  • 2006: Eröffnung des Restaurant "Atelier" im Hotel Bären Birr. Eine bunte und einzigartige Verbindung zwischen Gastronomie und der eigenen Atelier-Landschaft. 

  • 2010: Ausstellung Galerie Hotel di Lago Bissone (TI). 14 grossflächige Acrylbilder mit symbolistischen Impressionen aus Mexico und Südeuropa

  • 2014: Ausstellung "Metamorphose" im Physio-Zentrum CAMPUS Windisch. 12 Kompositionen in bunter Abstraktion

 

 

 

 

| Galerie/Katalog | Biographie | Ausstellung/Kurse |
| Fotoalbum | Links | Kontakt |